Die Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon (NAW) . war ein Ende 1982 gegrundeter Schweizer Nutzfahrzeug-Hersteller mit Sitz in Arbon
1982 wird Saurer mit der Franz Brozincevic & Cie Wetzikon (FBW) zur Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon (NAW) zusammengeschlossen. Daimler Benz ist mit 40% beteiligt. Zuvor hat das deutsche Unternehmen die FBW ubernommen. Leider nimmt trotz anerkannter guter Qualitat die Nachfrage nach Saurer-Fahrzeugen ab. Das fuhrt zur Entscheidung mit dem Bau von Nutzfahrzeugen aufzuhoren.
1983 wird der letzte zivile Saurer und 1987 der letzte "10DM" fur die Schweizer Armee ausgeliefert. Die Motoren-Forschungsabteilung ubernimmt 1990 der zur Fiat-Gruppe gehorende Lkw-Hersteller IVECO. Danach werden noch einige Omnibusse unter dem Namen NAW hergestellt. Im Jahr 2002 wird auch dieses Unternehmen aufgelost.
Seit 1990 konzentriert sich Saurer als neue Saurer AG auf den Bau von Textilmaschinen. Das Unternehmen zahlt zu einem der weltgrossten Hersteller auf diesem Bereich.

Die NAW wurde 1982 durch Zusammenlegung der Aktivitaeten der Adolph Saurer AG, Arbon und der Oerlikon-Buehrle-Holding AG, Zuerich (vormals FBW ) unter Beteiligung der Daimler-Benz AG gegruendet. Nach meinen Information hatte Daimler-Benz von Anfang an die Fuehrung des Gemeinschaftsunternehmens, obwohl nur zweitgroesster Anteilseigener mit 40% (Saurer 45%; Oerlikon-Buehrle 15%). 1992 uebernahm Daimler-Benz dann alle Anteile und war von da an bis 2000 alleiniger Gesellschafter. Eine komplette Integration der NAW in die Daimler-Benz AG bzw. den Geschaeftsbereich LKW gab es aber nicht, die NAW wurde als Auslandswerk eigenstaendig gefuehrt.
Etwa ab Mitte der 1980er Jahre produzierte NAW fur Mercedes-Benz Sonderfahrgestelle und Schwerlastzugmaschinen sowie schwere Kipperfahrzeuge. Herausragend ist hier der Typ 3850 AS 6x6, der 1983 vorgestellt wurde und direkt auf die Konkurrenzprodukte aus dem Hause Titan zielte. Ausgestattet mit Gro?raum-Fahrerhaus (GR), 500 PS, Allradantrieb und Wandlerschaltkupplung (WSK), sowie auf Wunsch mit Ballastpritsche wurde das Fahrzeug bis 2001 gebaut. Aus diesem Fahrzeug abgeleitet wurden folgende Baumuster: 3236 A 6x6 als Olfeldfahrzeug unter anderem fur China; 3250 AS 6x6 als leichterer Variante des 3850; 3255 AF 6x6 als Fahrgestell fur Flugfeldloschfahrzeuge; 4050 AS 8x8/4 und 4850 AS 8x8/4 als vierachsige Schwerlastzugmaschinen.
Weitere Typen sind der 1984 vorgestellte 3336 S 8x4/4, der nur in sehr wenigen Exemplaren gebaut wurde. Ausgerustet mit L-Fahrerhaus, 355 PS aus zehn Zylindern und zwei angetrieben Hinterachsen. Nachfolger war ab 1987 der 3544 S 8x4/4, mit GR-Fahrerhaus, 354 PS aus acht Zylindern, WSK und ebenfalls zwei angetriebenen Hinterachsen.
Aus dem Allradfahrgestell 2636 A 6x6, das im Daimler-Benz-Werk in Worth am Rhein produziert wurde, fertigten die Schweizer unter anderem die Typen 3336 AK 8x8/4, 3536 AK 8x8/4, 4436 K 8x6/4, 4436 AK 8x/4 sowie das Fahrgestell 5436 bzw. 6036 12x6/6 fur die Putzmeister-Betonpumpe M 62.
Mercedes SK 3553 - Baumann - built in Switserland, in the NAW (Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon AG) factory.
Nutzfahrzeuggesellschaft Arbon & Wetzikon AG Produceerden bussen en aangepaste truckchassis - Mercedes SK3550 8x6
Mercedes (NAW) SK4153 8x4

Информационный сайт "Внедорожные траспортные средства"
Land Locomotion. Mechanical Vehicle Mobility - LL-MVM
(На странице "commerc" размещены ссылки на отечественные коммерческие сайты)
Home